Skateboarding nach dem Erdbeben in Christchurch

Zurzeit werden wir links und rechts von Naturkatastrophen überhäuft, ohne uns wehren zu können. Vor nicht allzu langer Zeit bebte die Erde auch im Örtchen Christchurch. Nachdem dort das normale Alltagsleben eingekehrt ist, trauen sich auch wieder die Skateboarder auf die Straße. Und was tun da die Skater? Natürlich ständig nach neuen Spots suchen. So ein Beben kann ja einiges zerstören, aber auch sichtlich viel erschaffen …

Preview Image

Bratislava

Letztes Wochenende überkam uns die Lust nach Bratislava zu fahren, denn immerhin ist die slovakische Hauptstadt nur ein Stunde von Wien entfernt. Außer einen Tesco, gibt es in Bratislava noch jede Menge gute Skatespots.

Thomas Renner

Chichi at work

Wem das noch nicht reicht, zieht sich mal folgendes Video rein, denn da sind jede Menge geheime Spots aus der Stadt zu sehen:

Neuer Spot: Das perfekte Curb

Nach einem gewissen Vorfall mit einem zornigen Wuschelkopf dürfen wir euch nun das “Miami-Curb” vorstellen:

Es grindet und slidet perfekt, der Boden ist glatt wie ein frischpolierter Luxuswagen und poppt wie Sau. Es befindet sich genau gegenüber der U6 Station Perfektastraße in einem abgezäunten Gelände. Ihr braucht nicht über den Zaun springen, denn man kann das Gitter wie eine Tür aufschieben. Der zweite Eingang ist direkt gegenüber von der Einfahrt zur Skatearea 23. Hier der genaue Lageplan:

“Front Board!”, “Back Tail!”

Der aktuelle Beitrag von Mikey Taylor auf Berrics erinnert mich an eine alte Geschichte, die mir vor laaaanger Zeit ein (schon lange nicht mehr gesehener) Freund erzählt hat. Ich weiß nicht mehr alle Details und selbst davon sind sicher einige unabsichtlich von mir geändert worden, aber sie geht circa so: Vor vielen Jahren, als ein 360 Flip dir eine hübsche Freundin eingebracht hat, war das Team von Axion auf der Donauinsel und ist dort den bekannten Spot unter der Brücke geskatet. Mit dabei war auch Kareem Campbell – es war ja auch seine Schuhfirma -, sowie der nicht weniger bekannte Filmer Atiba Jefferson. Kareem hat damals eine über den Stufen liegende Holzbank in Angriff genommen und mit einigen Tricks beehrt. Als er plötzlich zum Backside Crooked ansetzt, schreit der ihn gerade filmende Atiba rüber “Kareem … to fakie!”, woraufhin dieser einfach den Trick to fakie endet. Eine derartige Boardkontrolle war damals einfach beeindruckend und hat mich, obwohl ich gar nicht dabei war, von Kareems Künsten überzeugt.

Was damals "BS Crooked to fakie" von Kareem Campbell war ...

Heute sieht die Sache ganz anders aus. Das Niveau ist mittlerweile so hoch, das diese Geschichte fast lachhaft wirkt und eigentlich unnötig war, sie hier zu erzählen. Schaut euch bitte diese 1 2 3 Episoden von Mikey Days an, dann wisst ihr was ich meine. “Kickflip Board!”, “Icepick” … whatthefuck?!

... ist heute "Kickflip Board!" von Billy Marks