Biedermannsdorf: Neuigkeiten zum Abriss

Ich habe gerade eben mit der Gemeinde telefoniert und Details zum Abriss des Biedermannsdorfer Skateparks erfahren. Wie letztes Jahr gab es eine TÜV-Überprüfung, die Mängel an den Obstacles bescheinigen und dadurch zu “Gefahr im Verzug” (ich kanns nicht mehr hören!) geführt haben. Das kann ich mir zwar bei der uralten Pyramide gut vorstellen, aber die relativ neuen und robusten IOU-Rampen (2 Curbs und ein Rooftop mit Ledge und Rail) waren noch im besten Zustand. Ebenfalls soll der TÜV den Boden unter den sauschweren Betonrampen bemängelt haben. Wie man das lösen will, steht noch in den Sternen.

Gregor und die Bullen

Gregor verabschiedet sich trotz Polizeibesuch mit einer letzten “Session” von Biedermannsdorf.

Die gute Nachricht ist, dass der Skatepark nicht entfernt wird. Die Obstacles sollen repariert und wieder aufgestellt werden, falls möglich. Wir werden uns diesbezüglich mit der Gemeinde nächste Woche treffen, um eine gute Lösung für alle zu vereinbaren. Wir halten euch auf dem Laufenden!

Biedermannsdorf ist wieder tot!

Es klingt mittlerweile nach einer erfundenen Geschichte, nur ist sie leider wahr. Biedermannsdorf wurde erneut ohne Vorankündigung fast vollständig leergeräumt! Dasselbe ist bereits 2005 mit einer Spine-Miniramp, einem Bank-Table-Bank und einem Wallride passiert. 2010 wurde der Skatepark dann erneut wortlos abgeräumt, nachdem wir dort nach fehlender Investition seitens der Gemeinde selbst für DIY-Nachschub gesorgt haben. Letztes Jahr wurde dann ein bereits vorab mit dem Vizebürgermeister abgesegnetes Manualpad entfernt – ebenfalls ohne Rücksprache. Jetzt kommt es aber erst: Obwohl dort nichts gebaut wurde und die Obstacles noch mehr als in Ordnung waren, sind heute trotzdem wieder alle Rampen verschwunden, die nicht betoniert sind. Macht euch selbst ein Bild der Lage:

Von der Gemeinde war natürlich niemand erreichbar, er klar. Dann habe ich mit IOU telefoniert, dort wurde ebenfalls niemand unterrichtet. Der Klassiker halt, die Gemeindepolitik wie sie leibt und lebt.

Nur damit euch kurz klar wird, was das für die Skateboarding im Bezirk Mödling bedeutet: Biedermannsdorf tot, Wiener Neudorf tot, Mödling wird in Kürze umgebaut und ist wahrscheinlich bis Juni geschlossen, Perchtoldsdorf gehört den Scooterkindern und den Rest kann man getrost vergessen. Schöne Aussichten für die neue Saison!

Der Skatepark in Wr Neudorf wird geschlossen!

Wir haben es bereits vermutet, nun müssen wir das Gerücht bestätigen: Der Skatepark in Wr Neudorf wird aufgelöst, die Gemeinde will kein Geld mehr in die Instandhaltung investieren. Die Gründe dafür sind offiziell der ständig anfallende Müll, zerbrochene Glasflaschen, eine aufgefundene “Drogenspritze” und ein vor wenigen Tagen entstandener Brand, dem ein Teil der Rampen zum Opfer fielen. Doch die Wahrheit ist wie so oft deutlich vielschichtiger. Der Anfang vom Ende des Parks konnte bereits beim Unwillen der Gemeinde zur Förderung von Spagat abgelesen werden. Der Verein hat sich seit Jahren um den Park gekümmert, viele freiwillige Stunden sind in den Aufbau und die Wartung der Rampen geflossen, aber finanzielle Zugeständnisse wollten die gewählten Politiker schlussendlich keine machen. Die weitere Betreuung sollte dann die Gemeinde selbst übernehmen; wie gut das funktioniert hat, sehen wir heute. Unsere Vermutung ist, dass darauf gewartet wurde, dass der Zustand am Skatepark so schlimm ist, damit ein Grund für die Schließung gefunden werden kann. Schade um all die Arbeitsstunden der Vereinsmitglieder, schade um all die verbratenen Gemeindegelder.

Doch eine gute Nachricht haben wir für euch: Die Gemeinde konnte die Rampen auf dem Skatepark aufgrund deren Größe nicht selbst entfernen, weshalb diese nun kostenlos abtransportiert werden können. Siebdruckplatten, Staffeln, Bretter, Schrauben – es darf alles abgebaut werden außer den Rampen, die rechts neben dem Eingang stehen! Diese sind nur eine Leihgabe und müssen retourniert werden, also Finger weg davon! Wir bitten euch ebenfalls darum, diese Nachricht in der Skateszene zu lassen. Es bringt uns überhaupt nichts, wenn aus dem Skatepark in Wiener Neudorf ein Gartenhaus im 23. Bezirk wird. Also achtet darauf, dass diese Materialien auch tatsächlich wieder in Form von Rampen auf den lokalen Parks und DIY-Spots landen. Das ist die Bedingung!

Zum Abschied noch ein paar traurige Bilder von heute:

skatepark-in-wiener-neudorf-das-ende-naht skatepark-wiener-neudorf-rampen-01 skatepark-wiener-neudorf-rampen-02 skatepark-wiener-neudorf-rampen-03 skatepark-wiener-neudorf-die-asselnLinks: Gemeinde-News zur Schließung | Gemeinde-News zum kostenlosen Abtransport

Petition für den Skatepark in Mondsee

Wie gut wir das Gefühl doch kennen, wenn einem der geliebte Skatepark von der Gemeinde entrissen wird. Skaten ist halt für Kinder und so, der “Skaterplatz” nicht so wichtig. Da hilft nur eines: Mit Händen und Füßen dagegen wehren und verhindern, dass die Gemeinde einfach tut, was sie will! Genau das macht gerade die Jugend in Mondsee, die wegen eines touristischen Modelleisenbahnmuseums ihren Platz verloren haben und mit den Obstacles ins schlecht erreichbare und stinkende Gewerbegebiet umziehen mussten. Zudem ist der Platz nun auch deutlich kleiner geworden und bietet weder Anfahrt noch ordentliche Ausfahrt. Kurz gesagt also ein schlechter Witz …

Deshalb gibt es jetzt eine Petition für eine bessere Lösung, die EURE STIMME braucht. Also kümmert euch um eure Kollegen, nehmt eine Minute eures Lebens und tragt euch ein: Go for it!

Links: Petition auf change.org | Facebook-Gruppe

Skatepark in Baden jetzt ohne Curb und Kicker

Der Trend geht ja seit Jahren schon in Richtung “weniger ist mehr” und deshalb werden einfach nach und nach die Skateparks von “nutzlosen” Obstacles befreit. Soeben hat sich das Holzcurb und der steile Kicker in Baden verabschiedet. Ich kann nur dazu raten, niemals einem Gemeindebeauftragten zu sagen, es sei ein Obstacle defekt. Statt es zu reparieren, wird es einfach wegschmissen. Is eh klar, ist weniger Arbeit für die Hackler! Also, wer hat das Curb in Baden bei der Gemeinde verpetzt?

baden-skatepark-curb-wegQuelle: Facebook / Manuel R.