Chris Cole – The Blackout

Ab 30. Oktober kann man handsignierte Decks direkt auf seiner Webseite kaufen. Das mag nur die wenigsten von euch interessieren, interessant ist die Tatsache allerdings trotzdem. So wie es scheint, geht Cole damit nämlich neue Wege im Skateboarding, die Underdogs wie Welcome, Magenta und Co in den letzten Jahren vorgezeigt haben. Man braucht heutzutage eben keine riesige Aktiengesellschaft sein, um ordentliche Decks produzieren, distribuieren und vermarkten zu können. Deshalb hat Cole als erster Skateboarder einfach sich selbst als Marke auserkoren und verkauft daher einfach seine eigenen Boards. Ich finde das Konzept sehr interessant, auch wenn das sichtlich nur ein limitierter Testrun ist. Wenn es funktioniert, werden wir garantiert mehr davon sehen.

Handsigniertes Skateboard in limitierter Auflage

Handsigniertes Skateboard in limitierter Auflage

Einen Teaser-Clip mit einem klassischen Cole-Trick gibt es natürlich auch noch:

Preview Image
Auch lässig:

Leave a Reply